Das Team

Leitung

Marina Rentschler

Marina Müller

Über acht Jahre bin ich als Ergotherapeutin in verschiedenen Kliniken und Praxen tätig gewesen. Die Vielschichtigkeit, die eine Arbeit unter den Generationen mit sich bringt, macht mir bis heute große Freude. Meine erste Begegnung mit einer Holocaust-Überlebenden hatte ich 2009 bei einer privaten Reise nach Israel.  Ein besonderes Erlebnis war für mich, als mich die Holocaust-Überlebende Gita Koifman während der Gedenktage der Wannseekonferenz 2012 am Holocaust- Mahnmal hier in Berlin fragte, ob ich ihre „deutsche Tochter“ sein möchte. Aus diesem Erlebten heraus ist es mein Wunsch, dass noch viele Begegnungen mit Überlebenden des Holocaust und deren Kindern und Enkel in Israel und Deutschland möglich sind, sodass die Herzen auf beiden Seiten berührt werden und wir ein hoffnungsvolles Zeichen für die Zukunft setzen können.

 

Daniel Mueller

Daniel Müller

Für mich ist besonders der Blick in die Zukunft wichtig. Irgendwann werden die Zeitzeugen nicht mehr unter uns sein. Daher ist es mir ein großes Anliegen die Aufmerksamkeit auf die psychologischen Leiden der 2. und 3. Generation nach dem Holocaust zu richten. Der Umgang mit dieser Dimension wird die deutsch-israelischen Beziehungen auch in den nächsten Jahrzehnten prägen. In der gemeinsamen Kooperation können wir, Deutsche und Israelis, Christen und Juden, starke Signale der Versöhnung und Hoffnung senden. Neben der allgemeinen Leitung liegt mein Schwerpunkt im Bereich „Deutsch-Israelisches Austauschprogramm“.


Bereichsleitung

Natalja Part

Natalja Part - Interviews & Schulprojekte

Die Begegnungen mit den Holocaust-Überlebenden finde ich für uns als junge Generation sehr wichtig. Zum Einen dürfen wir von ihnen lernen, wie sie trotz einer grausamen Vergangenheit mit Optimismus und Stärke ihr Leben gemeistert haben. Zum Anderen glaube ich, dass diese Menschen durch Kontakte zu jungen Deutschen Versöhnung, Liebe und Anerkennung empfangen können. Aus diesem Grund engagiere ich mich für das Projekt.


David Luellemann

David Lüllemann - Bildung gegen Antisemitismus

Ich engagiere mich bei „Zeugen der Zeitzeugen“, da es für mich als Studenten der Judaistik und Geschichtswissenschaft eine besondere Gelegenheit ist, meine Interessen zu verknüpfen, den Überlebenden zu begegnen, aber auch mein Wissen und meine Fähigkeiten einzubringen.


Hannah Schmidt

Hannah Schmidt - Public Relations

Als Zugehörige einer der letzten Generationen, die noch persönlich mit Holocaust-Überlebenden in Kontakt kommen können, möchte ich diese Chance der Begegnung noch an so viele Menschen wie möglich weitergeben. Vor diesem Hintergrund ist es mir, als Germanistin und Journalistin, ein Anliegen, dass Menschen jeden Alters ein Bewusstsein für ihre und unsere Geschichte entwickeln und vor allem: ein Bewusstsein für Sprache als zentrales Medium jeder Kommunikation.

 

Experten im Team

 

Kate Rudolph - Holocaust Communications, M.A.

 

Kate ist unsere Interview-Expertin, die federführend Drehbücher erstellt. 2014 war sie als Praktikanten bei uns.

Heute engagiert sie sich ehrenamtlich mit ihrem wertvollen Fachwissen.

 

 

Tina Dreier - Psychologie, M.Sc.

 

Tina ist ausgebildete Psychologin und steht unseren Interviewern beratend zur Verfügung. Sie selbst hatte bereits zahlreiche Begegnungen mit Überlebenden in Deutschland und Israel und hat auch selbst Interviews geführt.

Wir freuen uns, dass sich Tina seit Anfang 2017 mit im Team engagiert.

 

 

 

 

Matthias Niehoff - Bankkaufmann

 

Matthias ist für unseren Finanzbereich zuständig. Er engagiert sich mit seinen Komptenzen seit 2013.


Teamtreffen

Guppenfoto des Stammteams von Zeugen der Zeitzeugen

(Ein Teil unseres bundesweiten Teams auf einem Teamtreffen)

Zweimal im Jahr findet ein bundesweites Stammteamtreffen statt.

Bis heute hat sich das Team auf rund 50 ehrenamtliche junge Erwachsene erweitert. In den einzelnen Städten entwickelt sich ein Besuchsnetzwerk, d.h. junge Erwachsene besuchen regelmäßig Holocaust-Überlebende und feiern gemeinsam mit ihnen die jüdischen Feste.